Fitness und gute Vorsätze für 2020

Ein Sportler schnürt sich die Sportschuhe auf einem Gehweg in der Stadt.
Fertig, um deine neuen sportlichen Jahresziele in Angriff zu nehmen? - Quelle: Photo by Alexander Redl on Unsplash

Ein frohes neues und sportliches Jahr 2020 an alle Leserinnen und Leser! Mit dem Jahreswechsel haben wir alle erneut die Gelegenheit, uns Vorsätze und Ziele für das neue Jahr zu setzen. Besonders im Sport- und Fitnessbereich bieten sich dafür hervorragende Möglichkeiten – ganz im Sinne von: Schlanker, stärker und gesünder. Doch muss man sich dafür nicht unbedingt ins Gym quälen, das um diese Zeit sowieso maßlos überfüllt ist. Wir schauen uns sportliche Ziele an, die sinnvoll und machbar sind – und zu jedem Lebensstil passen sollten.

 

5K-Marathon

Soll die Bewältigung eines Marathons der Vorsatz für 2020 sein, dann ist dies ein durchaus realistisches Ziel. Jährlich werden in vielen Städten zahlreiche Marathonläufe mit verschiedenen Themen veranstaltet. Damit bieten sich glücklicherweise gleich mehrere Termine pro Jahr an, um sich für einen dieser Läufe anzumelden. Außerdem gibt es Marathonveranstaltungen mit unterschiedlichen Streckenlängen. Da bietet sich für den Anfang ein 5 Km-Marathon hervorragend an, sein Ziel zu erfüllen. Egal wie schnell oder langsam jemand ist, Fakt ist, dass jeder laufen kann. Und mit ein bisschen Training und Vorbereitung ist der 5K ein Kinderspiel.

 

Ein Sportler löuft auf einer Brücke am Wasser einen Marathon. Im Hintergrund sieht man das Wasser und die Sonne.
Ist ein 5K-Marathon ein mögliches Jahresziel für dich? - Quelle: Photo by Jana Sabeth on Unsplash

Unterarmstütz

Besonders Menschen mit einem Bürojob leiden nicht selten unter Bewegungsmangel. Neben dem Beruf und der Familie fehlt vielen oft die Zeit für Sport. Um den Körper dennoch ein bisschen trainieren zu können, bietet sich der Unterarmstütz an. Dieser glänzt gleich mit mehreren Vorteilen. Für die Übung benötigt man keine Geräte, sondern nur seinen eigenen Körper. Man kann die Übung quasi überall machen, wo genug Platz zum Liegen wäre und die Übung trainiert bei richtiger Ausführung den gesamten Körper, aber vor allem die Rumpfmuskulatur. Außerdem kann man sich bei dieser Übung stetig verbessern und hat damit langanhaltende Erfolgserlebnisse.

 

 

Für den Unterarmliegestütz legt man sich bäuchlings auf den Boden und stützt sich dann auf seinen Füßen und Unterarmen ab. Der Körper ergibt im besten Fall eine Gerade und muss in dieser Stellung so lange wie möglich gehalten werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Becken, da diesen meist entweder zu tief oder zu hoch ist. Hier heißt es dann: Bauch und Po anspannen! Bei regelmäßiger Übung werden die Zeiten immer länger und man verspürt schnelle Erfolge!

 

Mehr Wasser trinken

Möchte man fitter und gesünder werden, dann ist auch die körpereigene Wasserversorgung stets ein wichtiger Aspekt. Viele Menschen schenken der eigenen Wasseraufnahme nicht selten zu wenig Beachtung. Die Aufnahme von ausreichend viel Flüssigkeit sorgt für eine bessere Haut, man fühlt sich vitaler, hat weniger über Kopfschmerzen zu klagen und sie entschlackt den Körper. Ein grober Richtwert sind 2 Liter Wasser pro Tag, um den eigenen Körper optimal zu versorgen. Wenn man allerdings tagsüber nicht ständig eine 2 Liter-Flasche herumtragen möchte, kann man mit Hilfe der Anzahl zugeführter Wassergläser ebenfalls den Überblick behalten. Acht Gläser Wasser pro Tag erfüllen das nötige Pensum.

 

Auf einem Tisch stehen zwei Wasserglässer.
Wasser bildet die Grundlage für einen gesunden Alltag. - Quelle: Photo by Jana Sabeth on Unsplash

Mehr Bewegung im Alltag

Falls man neben dem Beruf und der Familie nicht so viel Zeit für den Sport hat, kann man auch im Alltag genügend Bewegung finden. Statt über Rolltreppen und Fahrstühle zur Bahn oder ins Büro zu gelangen, kann man auch die Treppe nehmen. Da schlägt man unter Umständen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bewegt man sich mehr und zum anderen spart man sich die Wartezeit, die man auf der Rolltreppe steht oder die man auf den Fahrstuhl wartet. Zusätzlich ist Treppensteigen eine komplexe Übung, da sie die gesamte Muskulatur der unteren Extremitäten mit einbezieht – angefangen vom Hüftbeuger, über den vierköpfigen Oberschenkelstrecker bis hin zur Wade.

 

Teilnahme an Gruppenkursen

Zu Beginn des neuen Jahres sind die Fitnessstudios zum bersten voll. Denn viele nehmen sich mehr Sport als guten Vorsatz für den Jahresbeginn. Doch häufig nimmt die Anzahl der motivierten Besucher bereits im Februar wieder ab. Denn vielen ist alleine zu trainieren dann doch zu langweilig. Hinzu kommt, dass viele nicht wissen, wie man gescheit trainieren soll. Daher der Tipp, einfach mal bei einem Gruppentraining anmelden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, auch auf längere Sich zum Sport zu gehen. Denn Sport in einer Gemeinschaft motiviert ungemein und zusätzlich kann man neue Kontakte knüpfen. So helfen Sport und Unterhaltung, vom Alltagsstress abzuschalten. Des Weiteren findet der Sport unter fachlicher Anleitung statt.

In einem Sportraum sind drei Frauen und trainieren Fitness. Sie stützen sich auf Yogamatten ab und heben das linke Bein in die Luft, um das Gesäß zu trainieren.
Gruppentrainings führen zu mehr Spaß und Motivation im Sport. - Quelle: Photo by bruce mars on Unsplash

Kommentar schreiben

Kommentare: 0