Wasser: Der beste Begleiter bei Sport und Hitze

Das Element des Lebens

Der Mensch besteht zwischen 80 und 90 Prozent aus Wasser, zumindest im Kindes- und Säuglingsalter. Der Anteil nimmt mit dem Alter ab und pendelt sich bei Erwachsenen bei circa 63 Prozent ein. Dennoch handelt es sich dabei immer noch um mehr als die Hälfte, die der Köper aus Wasser besteht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir tagtäglich darauf angewiesen sind, selbiges zu trinken. Mit zunehmenden Temperaturen sowie körperlicher Anstrengung steigen auch der Bedarf und die Notwendigkeit, den Körper entsprechend zu versorgen. 

Verbrauch und Bedarf

Täglich benötigt der Mensch zwei bis drei Liter Wasser als Grundbedarf. Alternativ kann man seinen eigenen Bedarf mit der Formel 40ml/Körpergewicht errechnen. Schwitzt man aufgrund von Wetter, Sauna oder Sport zusätzlich viel, muss besonders dann auf eine zusätzliche Zufuhr geachtet werden. Das heißt, dass 1,5 Liter pro verlorenen Liter Schweiß getrunken werden sollten. Je nach Klima verändert sich der Flüssigkeitsverlust ebenfalls und beträgt zwischen 0,3 bis 0,5 Liter pro Stunde.

Darauf ist zu achten

Bei Hitze und körperlicher Anstrengung ist ein kühles Nass gefühlt genau das richtige. Dennoch sollte man das ein oder andere dabei beachten. Getränke dürfen nämlich nicht zu kühl sein, um die Verträglichkeit zu gewährleisten. Die optimale Temperatur des Erfrischungsgetränks liegt zwischen 12 bis 20 Grad Celsius, denn lauwarme Getränke gelangen schneller über den Magen in den Dünndarm. Viele Sportler bevorzugen nach einem Training sogar bei kaltem Wetter ein kaltes Getränk. Doch sollte es hier ganz besonders lauwarm sein, da Kaltgetränke mit weniger als fünf Grad Celsius dem Körper zusätzlich Wärme entziehen. 

Verlust pro Tag

Für viele Menschen ist es gar nicht so einfach, zwei bis drei Liter Wasser pro Tag zu trinken. Mit der folgenden Erläuterung dürfte jedoch klar werden, warum wir pro Tag ausreichend trinken müssen. 1.300ml Flüssigkeit scheiden wir pro Tag alleine über den Harn aus. Hinzu kommen 200ml im Stuhl. Weitere 1.000ml verliert man pro Tag über die Atmung und über den Schweiß. An dieser Stelle wird von einem normalen Tagesablauf ohne Sport ausgegangen. Folglich steigt der Verlust, wenn man sich sportlich betätigt oder der Sommer sich von seiner besten Seite zeigt. 

Die vielfältigen Funktionen von Wasser

Wasser erfüllt vielfältige Funktionen. Es dient als Baustoff-, Lösung-, Transport- und Kühlmittel. Folglich gelangen Mineralstoffe und Spurenelemente durch Wasser an jede einzelne Zelle des Körpers. Gleichzeitig unterstützt Wasser den Abbau von Giftstoffen, die über die Niere ausgespült werden. Denn die meisten Stoffwechselendprodukte können nur in Wasser gelöst und ausgeschieden werden. Dementsprechend ist ein ausgeglichener Wasserhaushalt wichtig, um die Funktionen des Organismus zu gewährleisten. 

Folgen bei Mangel

Doch was passiert, wenn der Wasserhaushalt unterversorgt ist. Im Sport kann ein Mangel ein leistungsbegrenzender Faktor sein. Immerhin verliert man einen Liter pro Stunde durch die Schweißproduktion während des Sports. Beträgt der Wasserverlust ein bis fünf Prozent stellen sich Symptome wie Durst, Bewegungseinschränkung, Müdigkeit, Schwäche und Übelkeit ein. Bei einem Verlust zwischen sechs bis zehn Prozent reagiert der Körper mit Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Atemnot, Verminderung des Blutstroms und Gehunfähigkeit. Bei einem Verlust zwischen elf und zwölf Prozent besteht die Gefahr von Krämpfen und Delirium.

Viel, viel trinken

Um es also gar nicht so weit kommen zu lassen, sollte bei Ausflügen an heißen Tagen und beim Sport stets eine Wasserfalsche sein. Alternativ können auch Sportgetränke oder Fruchtschorlen eine gleichwertige Funktion erfüllen. Wichtig ist, dass diese gut verträglich sind und für einen schnellen Ausgleich von Wasserverlust sorgen. Sportgetränke können den Körper darüber hinaus mit wichtigen Elektrolyten versorgen. Und damit genug getrunken wird, sollte das Getränk auch gut schmecken. Dann kann man sowohl das heiße Wetter als auch den Sport sorgenfrei genießen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0